Wie gefährlich ist Skifahren?

Jährlich verunglücken laut Auswertungsstelle für Skiunfälle (ASU) ca. 40.000 Deutsche beim Skifahren. Wie gefährlich ist Skifahren wirklich? In diesem Artikel gehen wir der Sache auf dem Grund.

Wie hoch ist die Unfallquote beim Skifahren?

Laut ASU verunglückten von ca. 4 Millionen Skifahrern ca. 40.000. Das entspricht einer Unfallquote von etwa 1%. In der Unfallstatistik sind nur gemeldete Unfälle erfasst. Skiunfälle werden i.d.R. nur gemeldet, wenn Verletzungen oder ein Sachschaden entstanden ist. Die Dunkelziffer von Unfällen ohne Folgen wird also höher sein.

Ist Skifahren in den letzten Jahren gefährlicher geworden?

Nein, die Öffentlichkeit ist aber aufmerksamer und sensibler bei Skiunfällen geworden. Dazu haben die Unfälle von Michael Schumacher, Angela Merkel und Dieter Ahlhaus beigetragen. Die Statistik spricht aber eine ganz ander Sprache. Nach Zahlen der ASU ist die Anzahl der Skiunfälle in den letzten 35 Jahren um fast 60% gesunken.

Das Verletzungsrisiko hängt maßgeblich vom eigenen Verhalten ab

Ein Restrisiko besteht immer, jeder Skifahrer kann aber durch richtiges Verhalten Unfälle vermeiden. Beachten Sie hierzu auch unseren Artikel: Ski Sicherheit – so vermeiden Sie Skiunfälle. Ganz besonders wichtig ist auch das Tragen eines Skihelms. Im Falle eines Unfalls kann ein Skihelm schon einmal einen Unterschied zwischen lebensgefährlicher und Bagatellverletzung ausmachen. Den für Sie passenden Helm können Sie im Skihelm Test 2018 ermitteln.